Psychotherapie
für Erwachsene, Kinder und Jugendliche

Mag.(FH) Sabine Ennser

Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision

Rahmenbedingungen, Psychotherapie, Linz


Erstkontakt

Die Kontaktaufnahme ist oftmals der schwierigste Schritt, denn er bedeutet einen aktiven Schritt in Richtung Veränderung. Diese kann, auch wenn sie einem wichtig erscheint ist, Angst machen. Es erfordert Offenheit, Mut und Neugierde, damit Veränderung möglich wird. Ich möchte Sie ermutigen, diesen ersten Schritt zu tun. Von meiner Seite erwartet Sie Respekt, Interesse, Wertschätzung und mein Bemühen, Sie in Ihren Anliegen zu verstehen und zu begleiten.

Sie können mich entweder per Telefon, Mail oder über das Kontaktformular auf meiner Homepage erreichen. Die Terminvereinbarung zum Erstgespräch erfolgt telefonisch im Zeitraum von Montag bis Freitag.

 

Erstgespräch

Im Erstgespräch lernen Sie mich und meine Arbeitsweise kennen und geben mir einen Einblick in Ihre Welt. Dazu werde ich Ihnen Fragen zu Ihren Vorstellungen und Wünschen, Ihren bisherigen Bewältigungsstrategien und Erwartungen an die Therapie stellen.

Das Erstgespräch dient auch zum Besprechen des Therapievertrags - die Abklärung des weiteren Vorgehens und der Therapierahmenbedingungen (Frequenz der Termine, Absageregelungen und Kosten, etc.)

Im Erstgespräch bekommen wir die Möglichkeit, uns gegenseitig kennenzulernen, um anschließend die Entscheidung treffen zu können, ob wir miteinander eine gemeinsame therapeutische Beziehung gestalten möchten.

 

Ablauf der Therapie , Beratung oder Coaching

Die Beratungs- und Therapiesitzung dauert 50 Minuten und findet in der Regel einmal wöchentlich bzw. nach Vereinbarung statt. Die Therapiedauer ist individuell sehr verschieden und im Vorhinein nur schwer vorherzusagen. Verschiedene Faktoren, wie Ihr Therapieziel, der Therapieverlauf und auch die Therapie-/Beratungsform, beeinflussen die Dauer. Pauschalangaben zur Therapiedauer sind daher nur bedingt aussagekräftig. Sinnvoller ist es, diesbezügliche Fragen individuell zu klären.

 

Therapie-/Beratungsende

Eine Psychotherapie oder Beratung ist idealerweise dann zu Ende, wenn wir gemeinsam zu der Einschätzung kommen, dass das vereinbarte Therapieziel erreicht wurde bzw. dass jene Probleme und Belastungen, die dazu geführt haben meine Begleitung in Anspruch zu nehmen, bewältigt sind.

Es kann aber auch passieren, dass Sie zu dem Schluss kommen, die Therapie/Beratung vorzeitig beenden zu wollen, ohne dass sich der gewünschte Erfolg eingestellt hat. Vor allem dann ist es sinnvoll und notwendig ein gemeinsames Abschlussgespräch zu führen, in dem die Gründe für die vorzeitige Beendigung thematisiert werden, um gegebenenfalls alternative Angebote für Sie zu finden.

In jedem Fall steht am Ende einer Therapie oder Beratung ein Abschlussgespräch, in dem wir die gemeinsame Therapie- bzw. Beratungsphase reflektieren und potentielle wichtige Themen für die Zeit danach besprechen können.

 

Terminabsagen

Kann ein Termin nicht eingehalten werden, muss er mindestens 48 Stunden vorher abgesagt werden - eine Mailboxnachricht oder ein SMS genügt.

Sollten Sie einen Termin nicht zeitgerecht absagen, haben Sie bitte Verständnis dafür, dass ich das vereinbarte Honorar verrechnen werde.

 

Verschwiegenheitspflicht

Das Berufsgesetz der PsychotherapeutInnen verpflichten mich zu einer strengen Verschwiegenheit bezüglich der Inhalte der Behandlung, Beratung oder Therapie.

Das bedeutet auch, dass ich keinerlei Auskünfte an Angehörige, Außenstehende, öffentliche oder private Institutionen geben darf.

Eine Ausnahme besteht nur bei einer Selbst- oder Fremdgefährdung, wenn es um die Sicherheit und den Schutz von Menschen geht.

 

Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision

Die Psychotherapieausbildung startet mit dem sogenannten „Psychotherapeutischen Propädeutikum“. Anschließend beginnt man das „Fachspezifikum“. Dies wird an einer Universität oder einer speziellen Einrichtung absolviert. Die Dauer richtet sich nach der thematischen Schwerpunktsetzung (auch „Schule“ genannt).

Das Fachspezifikum Psychodrama, Soziometrie und Rollenspiel findet an der Donau-Universität in Krems statt.

Hat man den Großteil des Fachspezifikums (intensive theoretische und praktische Ausbildung) absolviert, erlangt man den Status eines/r Psychotherapeuten/in in Ausbildung unter Supervision und kann ab diesem Zeitpunkt eine Praxis eröffnen. Dieser Status garantiert den KlientInnen eine professionelle Therapie und Betreuung, welche auch immer wieder mit einem Lehrtherapeuten supervidiert – also besprochen und reflektiert – wird. Die Schweigepflicht ist auch hier gesetzlich festgelegt und die Besprechungen finden daher nur in anonymisierter Form statt.

Supervision stellt ein wichtiges Qualitätsmerkmal für PsychotherapeutInnen dar und wird auch über den Status des/der PsychotherapeutIn in Ausbildung unter Supervision hinaus in Anspruch genommen.

 

Kostenerstattung durch Krankenkassen

Eine Rückerstattung von Psychotherapiekosten durch die Krankenkasse ist im Status "in Ausbildung unter Supervision" nicht möglich. Eine Ausnahme bilden KFL, KFG und LKUF bzw. private Zusatzversicherungen.


Psychotherapiegesetz

https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10010620&ShowPrintPreview=FALSE